Zucker macht dumm

Sep 25th, 2009 | By admin | Category: Intelligenz fördern

Zuviel Zucker ist nicht nur für die Zähne schlecht

Zuviel Zucker ist nicht nur für die Zähne schlecht

Intelligenzkiller Nr. 2 – Zucker!
Obwohl Zucker der Kraftstoff für unser Gehirn ist, kann er in vielen Fällen genau das Gegenteil bewirken. Das Gehirn ist nämlich darauf angewiesen, dass ein gleichmäßiger Zuckerspiegel über den Tag aufrecht erhalten wird. Was das Gehirn und die Blutgefäße aber überhaupt nicht vertragen, sind starke Schwankungen. Zucker hat die Eigenschaft, Proteine und damit den Baustoff des Gehirns bzw. des gesamten Körpers im Übermaß zu zerstören. Wenn zuviel Zucker im Blut ist, werden Proteine gebildet und abgelagert, die den Körper wie Rost das Metall attackieren. Der Körper muß diesem “Rost” ersetzen. Der Verschleiß nimmt zu. Möglicherweise ist ein hoher Zuckerkonsum auch ein die Alzheimerdemenz begünstigender Faktor. Nach einer Seniorenstudie hatten nichtdemente Senioren 20mal mehr Zähne als gleichaltrige Patienten mit Demenz. Der Zusammenhang zwischen Zuckerkonsum und Zahnausfall ist langjährig gesichert.
WICHTIG: Achten Sie beim Kauf Ihrer Lebensmittel unbedingt auf die Auszeichnung und den
Zuckergehalt. Täglich sollten maximal 50g freier Zucker zugeführt werden.(Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg 8.6.2007). Die Menge von 50g Zucker ist unglaublich schnell erreicht z.B. mit 64g Gummibärchen, was gerade mal eine Kinderhand voll ist. Eine Tüte enthält 200g! Die “gesunden” Kinder-Milchschnitten mit viel Milch enthalten in einer Schnitte 34% Zucker und 27% Fett. Eigentlich müßten solche Lebensmittel mit einem Gefahrensymbol gekennzeichnet werden, denn für Kinder sind sie absolut nicht empfehlenswert. Bei den unter Kindern so beliebten „Frühstücksflocken“ steigt der Zuckergehalt in Schwindel erregende Höhen von bis zu 43 Prozentg! Tomatenketchup hat einen Zuckergehalt von bis zu 21 Prozent. Selbst Fruchtsäfte sollten nur in geringen Mengen verzehrt werden. Am besten, Sie verdünnen diese mit Wasser. Sie würden Ihrem Kind ja auch nicht fünf Äpfel und fünf Birnen auf einmal zu essen geben. Ein halber Liter Apfel/Birnensaft ist aber schnell mal getrunken und hat in etwa das gleiche Energiepotenzial.
Besonders zucker- bzw. kohlenhydratreich sind die folgenden, bei Kindern beliebten Lebensmittel (bezogen auf 100g)
Salzstangen 75g
Marzipan 69g
Cornflakes 79g
Marmelade 68g
Muffins 74g
Schokoriegel 63g
Fruchtsäfte 11g
Cola 11g

Natürlich gibt es hier auch löbliche Ausnahmen. Generell kann ein Blick auf die Inhaltsstoffe vor dem Kauf nie schaden.

Kohlenhydrate verhalten sich nicht alle gleich

Vollkornbrot, Obst und Gemüse enthalten zwar auch Kohlenhydrate, werden aber sehr langsam in Zucker umgewandelt. Die enthaltenen Ballaststoffe sorgen dafür und der Blutzuckerspiegel wird daher über mehrere Stunden konstant gehalten. Das ist gesund! Es gibt keine Spitzenwerte direkt nach der Nahrungsaufnahme. Ganz anders ist das bei den raffinierten und schnell freisetzenden Kohlenhydraten wie z. B. bei Weißbrot, weißem Reis, weißen Nudeln und eben auch bei reinen Fruchtsäften. Hier fehlen nämlich die Ballaststoffe und so werden diese Kohlehydrate sehr schnell in Glucose umgewandelt und lassen den Blutzuckerspiegel rasant in die Höhe schnellen. Mit ihm ändert sich auch die Stimmungslage des Kindes. Bei einem Zuckerschub sind die Kinder nicht mehr zu bremsen, sind überdreht und oft aggressiv. Achten Sie also auf langsam freisetzende Kohlenhydrate und meiden Sie Zucker und raffinierte Produkte. Raffiniert bedeutet gereinigt: das heißt die wichtigen Ballaststoffe werden entfernt. Raffiniert ist in diesem Zusammenhang das Gegenteil von Intelligent. Raffinierte Produkte besitzen kaum Vitamine, Ballaststoffe oder Mineralstoffe. Sie verlieren beim industriellen Reinigungsprozess ihre „Individualität“.
TIPP: Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Nektarinen, Beerenobst, Erdbeeren, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, ungesalzene Erdnüsse oder Walnüsse sind ein großartiger Snack für zwischendurch!
Wenn es Kekse sein müssen, dann auf zuckerarme Vollkornhaferkekse setzen und mit
Erdnussbutter bestreichen. Dann haben Sie einen köstlichen, gesunden und lang sättigenden
Effekt.

Wenn Sie mehr über eine intelligente Ernährung in Erfahrung bringen möchten, lesen Sie hier weiter. “Das große IQ-Kochbuch steht für Sie zum kostenlosen Download bereit.

Tags: , , , , , ,

123 Comments to “Zucker macht dumm”

  1. JEFFERY sagt:

    red wine and lipitor

    Buy_no prescription…

  2. JAY sagt:

    effexor xr 75

    Buy_generic pills…

  3. DENNIS sagt:

    low fat diets history

    Buy_drugs without prescription…

  4. TERRENCE sagt:

    menopause thyroid cancer

    Buy_without prescription…

  5. martin sagt:

    idolatry@mignon.jersey” rel=”nofollow”>.…

    áëàãîäàðñòâóþ….

Leave a Comment