Kann man Intelligenz essen?

Sep 6th, 2009 | By admin | Category: Intelligenz fördern

Die richtige Ernährung fördert die Intelligenz

Die richtige Ernährung fördert die Intelligenz

Auf diese Frage geben Marie Therese, Zierau, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und Jutta Doebel, Apothekerin mit dem Spezialgebiet Ernährungs- und Diätberatung, in ihrem jüngst erschienenen Ratgeber Antworten. Einfach, unterhaltsam, wissenschaftlich fundiert und praxisnah zeigen sie, auf welche Nähr- und Vitalstoffe es in einer gesunden, die Intelligenz und Kreativität fördernden Ernährung von Kindern und Erwachsenen ankommt. Mit den vier richtigen Intelligenzförderern und durch das Meiden der vier schlimmsten Intelligenzminderer lässt sich die Leistung des Gehirns beflügeln.

Schmackhafte Rezepte, alltagstaugliche Tagespläne und Tipps für eine sinnvolle Nahrungsergänzung machen das Buch zu einer spannenden Lektüre. Es eignet sich insbesondere für Eltern, deren Kinder besonders langsam lernen, oft launisch oder unerklärlich aggressiv reagieren, Ein- oder Durchschlafprobleme haben und schwierige Esser sind. TIPP: Auch für Erwachsene geeignet!

Wenn Sie mehr über intelligente Ernährung erfahren möchten, können Sie hier “Das große IQ Kochbuch” kostenlos und unverbindlich herunter laden. 

4 Comments to “Kann man Intelligenz essen?”

  1. guehart sagt:

    Der kostenlose Download ist ein Fake. Man erhält nur das Deckblatt. Das ist nicht lustig.
    Wenn Sie etwas kostenlos zur Verfügung stellen, dann sollte das auch so sein.

  2. admin sagt:

    Lieber guehart,
    wenn das der Fall war, tut es mir sehr leid, aber da muss dann ein technischer Defekt aufgetreten sein. Natürlich gibt es das ganze Buch zum Downloaden. Ich habe Ihnen das Buch zwischenzeitlich per E-Mail geschickt. Ich denke, damit ist die Kritik hinfällig.

  3. Liz sagt:

    da man es nach wie vor trotz einiger seither verstrichener Zeit nicht herunterladen kann, stimme ich guehart zu. Wenn ein Download angeboten wird, sollte er möglich sein, ohne erst Daten und Mail angeben zu müssen, bei denen man dann mit einer gleichzeitig zu erklärenden Einverständniserklärung doch mit unerwünschter Werbung rechnen muss. Das nenne ich Lockvogelangebot, um Mailadressen und Zustimmung zu Werbemails zu ergattern, die ohne das als Spam zu qualifizieren sind. Dann schreiben Sie doch rein, dass man den download anfordern kann und bieten nicht download an.

    Anmerkung von Jutta: Mit welchem Betriebssystem und welchem Browser arbeiten Sie? Vielleicht finde ich so raus, wo das Problem liegen kann. Bei 99 Prozent der Versuche geht alles klar. Sie sind jetzt die Zweite, die Probleme beim Download hat. Sie haben recht, das sollte nicht passieren, aber die Technik macht doch immer wieder was sie will. :-( Gerne schicke ich Ihnen das Buch per E-Mail.

  4. Alfonso sagt:

    derelict@touches.austin” rel=”nofollow”>.…

    ñïñ çà èíôó!!…

Leave a Comment