Tunig für die grauen Zellen

Sep 8th, 2009 | By admin | Category: Top im Berufsleben

Die grauen Zellen des Gehirns. Hier vermutet man den Sitz der IntelligenzSie möchten blitzschnell denken, hochkonzentriert arbeiten, erfolgreich lernen und zu alledem noch nachhaltig etwas für ihre Gesundheit tun. Das für diese Attribute zuständige „Wundermittel“ kann problemlos über eine ausgewogene Ernährung aufgenommen werden. Mit der richtigen Gehirnnahrung werfen Sie bei den grauen Zellen so richtig den Turbo an.

Angst vor der Klausur? Nervenflattern vor dem nächsten Vortrag? Bedenken, die bevorstehenden Aufgaben nicht wirklich bewältigen zu können?  All diese Sorgen können Sie getrost über Bord werfen. Mit der richtig zusammen gesetzten Hirnnahrung sollte Ihnen weder die Uni, noch ihr Publikum oder ihr Chef „auf die Nerven gehen“. Wie in jüngster Zeit vermehrt medizinische Studien bestätigen, ist es nun möglich, sich Selbstvertrauen und die nötige Nervenstärke im wahrsten Sinne des Wortes einzuverleiben. Wichtig ist die optimale Mischung, wie z.B. das richtige Verhältnis von Omega 3- zu Omega-6-Fettsäuren, sowie die Beimischung verschiedener Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Diese essentiellen Nährstoffe können im Körper selbst nicht gebildet werden und müssen über die Nahrung zugeführt werden.

Noch vor wenigen Jahren wurden Fette generell als Dickmacher bezeichnet und es galt sie so weit wie möglich zu meiden. Heute zeichnet die Wissenschaft ein völlig anderes Bild davon und man weist darauf hin, dass es einen Gehirn- und einen Blutcholesterinspiegel gibt, die beide nicht mit dem Nahrungscholesterin in Verbindung stehen. Prof. Dr. Tobias Hartmann vom Institut für Neurobiologie und Neurodegeneration der Universität des Saarlandes hat mit seinen Forschungen mit dazu beigetragen, dass die „klugen Fette“ positiv in die Schlagzeilen geraten sind. Seine Forschungen spiegeln den neuesten Kenntnisstand wider.

Demnach ist die Hirnnahrung in vielerlei Hinsicht förderlich für die Gesundheit sowie für den Erhalt und Ausbau der kognitiven Fähigkeiten. So lassen sich mit ihr die Frühsymptome von Alzheimer wie Gedächtnisschwund, Verwirrtheit und Konzentrationsschwäche eindämmen und hindern so für lange Zeit die Krankheit am Ausbruch.

Grundsätzlich kann man mit einem optimal versorgten Gehirn den Grundstein für die kognitiven Fähigkeiten legen, was sich in einer verbesserten Ausdrucksweise und höherer Intelligenz widerspiegelt. Ein relativer Mangel an essentiellen Gehirnfettsäuren wie er häufig in den westlichen Industrieländern anzutreffen ist, geht bei Erwachsenen mit Depression oder Schizophrenie einher. Eine ausgewogene Ernährung oder eine gezielte und spezielle Mischung verschiedener Zutaten, wie sie z.B. bei Fokus IQ enthalten sind, können das Gehirn optimal mit Nährstoffen versorgen. Fazit: Intelligenz und gute Laune kann man tatsächlich essen.

Weitere Hintergrundinformationen zum Thema IQ finden Sie in “Das große IQ Kochbuch”, das Sie hier kostenfrei herunterladen können.

Tags: , , , , , , ,

2 Comments to “Tunig für die grauen Zellen”

  1. Bruce sagt:

    reassurance@emersons.reappearing” rel=”nofollow”>.…

    ñýíêñ çà èíôó!…

  2. rafael sagt:

    girlishly@plummeting.mutational” rel=”nofollow”>.…

    áëàãîäàðþ!!…

Leave a Comment